Nistkästen können auch anders!


Vorher

Nachdem mein Schornsteinkopf undicht wurde, war ich gezwungen den Kamin zu verkleiden und neu abzudichten und den 2 Jahre alten Nistkasten neu aufzulegen, Design ist fast alles oder anders gesagt, Naturschutz geht auch Schön wenn es sein muß!

Nachher

Nachdem der gesamte Kamin neu eingekleidet wurde sollten auch meine Segler eine neue dauerhaft wetterfeste Brutstätte bekommen.

Der Nistkasten ist 1100 mm breit, 250 mm tief und hinten 200 mm hoch, komplett aus wetterfesten 9 mm Siebdruckplatten erbaut, alle verschraubungen in Edelstahl. Die Schnittkanten der Siebdruckplatten wurden mit EPDM dauerhaft versiegelt. Mit der vorgesetzten Kunststoffleiste kann ich mit einem Griff alle Einfluglöcher gleichzeitig nach der Brutsaison verschließen. Das Dach und die Rückwand( Südseite) haben eine 20 mm Styrodurplatte als Markise bekommen. dadurch bleibt die Temperatur relativ konstant. Auch hat jede Nistkammer eine Abluftbohrung diagonal zum Einflugloch, damit die Wärme sich nicht stauen kann. Zwei der Nistkammern sind mit IR Kameras ausgestattet. Der Nistkasten ist ganze 2 Kilo leichter als der "Alte".



 

 

Vorher

Schwergewicht-Selbstbau

Wenig charmant und im Raum dahinter wenig Licht.

Nachher

Leichtigkeit - Selbstbau

Mit einem Griff abnehmbar.

Durch Optik-Anpassung (2-farbigkeit), mehr Licht  und der Seglerkasten wird Bestandteil des Fensters